Glaubenssätze: Lebe deinen Traum

Heute ist es soweit. Denn genau am 4. August 1986, um 9:30 Uhr, erblickte ich das Tageslicht. Somit beginnt ein neues Lebensjahr für mich.

Ein Jahr, was voller Abenteuer und Herausforderungen steckt.
Aber auch ein weiteres Jahr, um an meinem großen Traum näher zu kommen. 

Doch was ist nun mein großer Traum?


Vielleicht hast du schon eine Vorahnung, was es sein könnte. Denn für einen bestimmten Grund schreibe ich auch an diesem “Blog”.
Mein großer Traum ist es, mehr draußen in der Natur zu sein. Mehr kleinere, aber auch gerne größere Abenteuer zu erleben.
Und wer weiß, diesen Traum eines Tages auch als “Beruf” auszuleben. 

Ich weiß, das sind sehr hohe Ziele. Träume, die man nicht gleich sofort erreichen kann. Aber wie heißt es so schön: Träume sind keine Sprintläufe, sondern Marathons. Schritt für Schritt, Jahr für Jahr, geht man auf diesem Marathon seinen großen Traum näher. 

5 kleine Glaubenssätze


Doch um den Mut nicht zu verlieren, weil nun alles etwas länger dauert, gibt es 5 kleine Glaubenssätze von mir. Genau diese 5 Glaubenssätze stehen auch auf der ersten Seiten meines Erinnerungsbuches. So sehe ich sie regelmäßig, wenn ich ein weiteres Erlebnis für mich notiere. 

Doch nun genug auf die Folter gespannt, hier kommen die 5 kleinen Glaubenssätze, die mich auf meiner täglichen Reise begleiten: 

Lebe deinen Traum

1) Wenn wir niemals Risiken eingehen, werden wir auch auch niemals das Leben führen, welches wir führen wollen!

2) Ausdauer ist einer der Schlüssel zum Erfolg!

3) Wenn man erfolgreich sein möchte, muss man auch Dinge tun, die Andere nicht cool finden!

4) Man muss mit Rückschlägen rechnen. Denn erst mit den Rückschlägen kommt man seinem Ziel näher. 

5) Frage dich täglich: “Was hast du heute heute dafür getan?

Mein kleines Fazit


Ich selbst lebe nach diesen Glaubenssätze noch nicht allzu lange. Denn ja, ich war jemand, der seine Träume als einen Sprintlauf angesehen hat, und somit schnell die Hoffnung und den Mut verloren hat. Doch die Frage, “Was hast du heute dafür getan?”, hat mir besonders gut getan.
An Tagen, wo ich total deprimiert auf dem Sofa saß, half es mir, sich aufzuraffen und raus zu gehen. 

Im Laufe der Zeit werde ich dir berichten, inwieweit dieser kleine Leitfaden mir geholfen hat. Ob ich nun meinem Ziel näher gekommen bin, oder vielleicht mich doch etwas mehr entfernt habe. Aber all das werden wir erst in den nächsten Wochen, vielleicht sogar eher Monaten sehen. 

Ich hoffe, dass ich dir vielleicht auch etwas mehr Mut geben konnte, deine Träume zu verfolgen. Sie nicht nur als einen Traum anzusehen, sondern als eine Chance. Denn eines muss dir bewusst sein: Du hast nur dieses eine Leben, so nutze jede Chance, um glücklich zu sein. 

Egal, um welchen Traum es sich dabei handelt, ich drücke dir fest die Daumen. Und falls du mal nicht weiter weißt, kannst du dich auch gerne bei mir melden. Aber ich glaube fest an dich und du wirst es schaffen! Denn den ersten Schritt hast du bereits getan und diesen kleinen Bericht darüber gelesen. 

Somit wünsche ich dir alles Gute dafür. Bleibe gesund und immer stets neugierig für ein weiteres, kleines Abenteuer. 

Dein kleiner Weltenspatz Shelly

Über mich und Weltenspatz

“Weltenspatz ist ein kleiner Vogel, der für dich durch die ganze Welt fliegt,
um dir die Schönheit und die Vielfalt der Natur näher zu bringen.”

Okay gut, nun muss ich dir gleich vorweg gestehen, dass diese Aussage nicht ganz der Wahrheit entspricht. Denn statt eines Vogels, bin ich es selbst, die ständig auf der Suche nach kleinen Outdoor-Abenteuern ist. Mein Anliegen ist es, dir zu zeigen, wie einfach es ist, aus seinem gewohnten Alltag auszubrechen.

Aber darf ich mich erstmal kurz vorstellen?

“Hi und Hallo” – Ich bin die Shelly, bin 34 Jahre jung und wohne im schönen Unterfranken. Genauer gesagt in einer kleinen Gemeinde mit knapp 1200 Einwohnern, welche sich zwischen Würzburg und Nürnberg befindet. Umringt von Feldern, Weinbergen und den südlichen Ausläufer des Steigerwaldes. 

Bereits als kleines Kind liebte ich es, auf eigene Abenteuer in der Natur unterwegs zu sein. Sei es beim Verstecken spielen hinter Bäumen und Büschen, das Bauen der eigenen Höhle, oder man ging einer ausgedachten Schatzjagd hinterher. Meine damaligen Abenteuer gaben mir bereits als Kind schon ein Gefühl der Freiheit und der Geborgenheit. So kam es auch, dass ich schon recht früh mit der Natur geborgen fühlte. 

Leider hörten diese Abenteuer im angehenden Erwachsenenalter immer mehr auf. Es standen auf einmal wichtigere Dinge im Leben fest. Wie zum Beispiel den Schulabschluss, meine Ausbildung als medizinisch-technische Labor-Assistentin, sowie die erste richtige Arbeitsstelle mit der ersten eigenen Wohnung. Dazu muss ich noch sagen, dass ich bis heute einschließlich im Schichtdienst arbeite und somit die freien Sekunden früher eher anders genutzt habe, als ich es heute tue. 

Die Liebe zum Geocaching und zum Wandern


Denn ja, die große Leidenschaft der Natur kam 2016 wieder. Vielleicht lag es auch an dem Umzug zu meinem Freund und somit für mich in eine fremde Region. Bis auf meinem fast einstündlichen Arbeitsweg kannte ich die Gegend um mich herum nicht. So dachte ich mir eines Tages: Wieso erkunde ich diese nicht einfach?!

Und so kam ich dann auch zum Hobby “Geocaching”, welches mich schon zu bestimmten Orten geführt hat, die ich wohl so nie gesehen hätte. Eine versteckte Dose im Wald, am Wegesrand oder sogar in einer Stadt waren für mich auf einmal eine neue Herausforderung.

Mein liebster Weg zu einem Cache ist eine Wanderung. Und so entstand meine wiederbelebte Leidenschaft das Wandern. Denn bereits als Kind war ich viel auf Wanderungen unterwegs. Meine Eltern machten mit mir viele Wanderurlaube. So sah ich schon kleine Teilabschnitte vom Harz, Schwarzwald und dem Bayrischen Wald. Ob meine Eltern es damals bewusst oder eher unbewusst gemacht haben – diese Wanderurlaube haben mein Wohlfühlgefühl gegenüber der Natur nur verstärkt. Genauso wie die Abenteuerlust, etwas Neues zu entdecken. 

Aber wo ist nun der Weltenspatz unterwegs?


Und von diesen kleinen Abenteuern, die ich meistens eher am Wochenende erlebe, möchte ich dir hier auf “Weltenspatz” berichten. So zeige ich dir Einblicke und Möglichkeiten, wie du vielleicht selbst bei dir vor der eigenen Haustür dein kleines Abenteuer erleben kannst. Denn ganz ehrlich: Für ein Abenteuer brauchst du nicht viel, sondern nur dich selbst!

Da ich ursprünglich von der Ostsee komme, und mich hier im schönen Franken nicht so gut auskenne, habe ich mein Gebiet erstmal auf Unter- und Mittelfranken beschränkt. Und ja, nach 4 Jahren meiner kleinen Abenteuer wird es hier nicht langweilig und ich entdecke weiterhin neue Orte, die ich vorher noch nie gesehen habe. 

Jedoch möchte ich auch gerne im Jahr 2021 etwas durch Deutschland reisen. Dafür wird mein kleines Auto als Mirkocamper umgebaut, so dass ich für ein Wochenende mal in den Schwarzwald, in die Pfalz, oder sogar in die Sächische Schweiz fahren kann. Aber wo mich meine Abenteuer 2021 hinführen, werden wir Beide wohl erst noch erfahren. 

Ich hoffe, du hast nun einen guten Eindruck davon bekommen,
wer und was sich hinter “Weltenspatz” versteckt.
Falls du noch Fragen oder Anregungen hast, kannst du diese gerne jederzeit stellen. 

Ansonsten bleibe gesund und immer stets neugierig auf ein kleines Abenteuer. 

Dein kleiner Weltenspatz Shelly