Jakobsweg „Camino Francés“ / Ein virtuelles Wandererlebnis – Worum geht es?

*unbezahlte Werbung: Nennung von anderen Homepages

Kaum hat das neue Jahr 2021 angefangen, fragte mich die liebe Outdoor-Bloggerin Verena (Hinter dem Horizont*), ob ich vielleicht Lust hätte, zusammen mit ihr den französischen Jakobsweg „Camino Francés“ zu laufen. 

„Meint sie das nun wirklich ernst? Sie weiß doch, dass wir uns gerade aktuell in der Corona-Pandemie stecken und somit das Reisen etwas schwerer macht. Und außerdem, warum gerade diesen blöden Jakobsweg, der gefühlt von jedem Menschen auf der Welt erwandern werden will.“ – Genau das waren meine ersten Gedanken dazu. 

Aber was soll ich sagen?! Sie hat mich doch überzeugen können, und somit laufen wir ihn nun zusammen ab. Und zwar im hier und jetzt. Ja, du hast gerade ganz genau gelesen: Jetzt gerade, hier aus Deutschland

Falls du diesen Beitrag nun noch nicht geschlossen hast, und nicht den Gedanken hast „sie ist doch jetzt komplett verrückt geworden“, sondern eher neugierig bist, wie wir das nun bewältigen, bin ich dir jetzt schon sehr dankbar. Denn diese Art von einem Abenteuer ist auch für mich das erste Mal, und so bin ich selbst gespannt, vor welchen “Herausforderungen“ Verena und ich stehen werden. 

Aber um die große Spannung vom Anfang an mal zu entfernen


Natürlich gibt es den französischen Jakobsweg auch in Wirklichkeit. Er ist sogar unter den einzelnen Jakobswegen der am beliebtesten, erwanderter Fernwanderweg. Aber Verena und ich laufen ihn nun nicht im realen Leben ab. Hierbei handelt es sich nämlich um ein Online-Event, bzw. eine Online-Wanderung

Denn gerade jetzt in der Zeit, wo das Reisen, und somit auch das Wandern etwas erschwert ist, gibt es viele Veranstalter, die ihre Wanderwege oder sonstige Wander-Events online veranstalten. So wie der Veranstalter GVC (Great Virtual Challenges)*. Dort gibt es die Möglichkeit, virtuell den Camino Frances zu laufen. 

Die Strecke umfasst 780 Kilometer, die in einzelne Etappenziel aufgeteilt ist. Und diese Strecke kann man als Einzelperson, oder wie wir es machen, als Team bestreiten. (Übrigens heißt unser Team Welten-Horizont. Eine Verbindung aus unser beiden Blognamen. Ist das nicht eine süße Idee?!) 

Jeder Teilnehmer läuft dabei seine eigene Strecke ab, und somit seine eigenen Kilometer zusammen. Der Vorteil von einem Team ist es, dass die einzelnen Kilometer zusammen gerechnet werden. So muss nun nicht jeder für sich selbst 780 Kilometer laufen. Was aber nicht heißt, dass es nicht möglich wäre. 😉

Um dieses Event etwas attraktiver zu machen, gibt es bei jeder Etappe noch weitere kleine Zwischenziele. Denn auch bei der realen Wanderung des “Camino Francés” kommt man an Sehenswürdigkeiten vorbei. Und diese möchte der Veranstalter uns nicht vorenthalten. Dabei starten die Wanderer wie gewohnt in Saint-Jean-Piet-de-Pont in Frankreich, und kommen nach 780 Kilometer schließlich in Santiago de Compostela an. 

Die liebe Verena schreibt über ihren Weg des virtuellen Jakobsweges ein Wandertagebuch. Und da hast sie wirklich meinen großes Respekt. Sie setzt sich wirklich jeden Tag hin, sobald sie gewandert ist, und aktualisiert ihren Eintrag mit ihren neusten Erlebnissen. (Schau doch selbst mal bei ihrem persönliches Wandertagebuch* vorbei.)

Da bei mir leider die Zeit etwas zu knapp wird, habe ich mir eher etwas anderes überlegt: Nach jedem Etappenziel werde ich dir von unseren Eindrücken und Abenteuern berichten. Mit unseren persönlichen Highlights dieser Strecke, sowie aber auch unseren Katastrophen (ohne die, wäre es ja kein richtiges Abenteuer 😉). 

Eines kann ich dir jetzt schon verraten: Schau auf jeden Fall öfters vorbei – wir laufen die Strecke schneller, als ich vorher angenommen habe. Das erste Etappenziel ist bereits geschafft und mein Beitrag dazu folgt die Tage. 

Aber nun die große Frage: Warum machen wir das eigentlich? 


Aus Spaß und Lust am Wandern und Entdecken neuer Landschaften, sowie einer Medaille, die es nach Beendigung der 780 Kilometer gibt. Diese ist somit meine erste Medaille, die ich mit meinem Outdoor-Hobby verdient habe. 

Aber genug geschrieben… Wir sehen uns nun nicht nur im Wald bei meinem nächsten Geocache, sondern auch auf den virtuellen Wanderweg “Camino Frances” wieder. Bis dahin bleibe gesund und immer stets neugierig für dein eigenes, kleinen (oder auch großes) Abenteuer. 

Dein Weltenspatz Shelly