Virtuelles Wandertagebuch: Königstour Deutschland → Etappe 1

Ein kleiner Traum von mir ist es, einmal quer durch Deutschland zu wandern: Vom Norden in den Süden, vom Osten in den Westen. Doch dafür muss ich meine Ausdauer noch mehr trainieren, und wohl ein ganzes Jahr Urlaub nehmen. Doch mit einer virtuellen Wander-Challenge komme ich diesem Traum schon näher. 

Inhaltsverzeichnis

🔸 Die Idee hinter diesem Projekt
🔸 Persönliche Gestaltung des Tagebuches
🔸 01.01.2022 ✴ Start der großen Herausforderung
     🔸 Virtueller Start an der Zugspitze
     🔸 Neujahrswanderung: Uffenheimer Rundwanderweg “U1”
🔸 02.01.2022 ✴ Abendspaziergang in Uffenheim
🔸 05.01.2022 ✴ Geocaching in Uffenheim
     🔸 Virtuelles Highlight: Partnachklamm
🔸 06.01.2022 ✴ Uffenheimer Rundwanderweg “U5”
🔸 Zwischendurch mit Morgen- und Abendrunden in Uffenheim
🔸 15.01.2022 ✴ Uffenheimer Rundwanderweg “U3”
🔸 Virtuelles Ziel der 1. Etappe: Ammertal

Die Idee hinter diesem Projekt

Wie erwähnt, ist es ein kleiner Traum von mir, einmal quer durch Deutschland zu wandern. Ich selbst wohne in Bayern (genauer gesagt in Franken), und meine Eltern in Schleswig-Holstein – so kam mir eines Jahres die Idee, zu Fuß zu meinen Eltern zu gehen. Wer weiß, vielleicht unternehme ich eines Tages auch dieses Abenteuer, aber für den Anfang läuft dieses nun virtuell ab. 

Ende 2021 suchte ich bereits schon nach einer entsprechenden Herausforderung für mich. Natürlich könnte ich mir so eine Strecke virtuell selbst erstellen, aber ich kenne mich: Die Motivation bleibt eines Tages auf der Strecke. 

Da ich bereits schon sehr gute Erfahrung mit dem Anbieter GVC (Great Virtual Challenges) gesammelt habe, entschied ich mich auch für dieses Vorhaben, mein “kleines Abenteuer” mit ihnen zu bestreiten. Denn bereits im letzten Jahr lief ich zusammen mit Verena von “Hinter dem Horizont” den virtuellen Jakobsweg. Mehr dazu findest du in ihrem virtuellen Wandertagebuch.

Dieses Mal entschied ich mich für die Königstour Deutschland:
1.700 Kilometer Strecke warten auf mich – von der Zugspitze bis hin zum nördlichsten Punkt auf Sylt – unterteilt in 17 Etappen

Um die zusätzliche Motivation zu bekommen, überredete ich meinen Vater, diese Challenge mit mir zu machen. Jedoch nicht als Team, sondern als Konkurrenten. Und ja… Was soll ich sagen: Diese Motivation hilft enorm, auch bei nicht schönen Wetter vor die Tür zu gehen.

Persönliche Gestaltung des Tagebuches

Doch wie stelle ich mir so ein virtuelles Wandertagebuch vor?
1.700 Kilometern, mit 17 Etappen, ist ja schon eine ordentliche Strecke, wo ich einige Wanderungen und Spaziergänge unternehmen werde. Sollte ich somit jede Tour erwähnen und alles in einem Bericht schreiben?

Ich muss zugeben, dass ich wirklich diese Idee am Anfang hatte. Jedoch merkte ich schnell, dass dieses gar keinen Sinn macht. Der Beitrag würde ewig lang werden, so dass ich selbst die Lust am Schreiben verliere, sowie auch ihr, als Leser, das Interesse an meinen Aktivitäten. 

Die passende Idee kam schließlich von der Verena, wo ich ihr mein Problem geschildert habe. Sie meinte dazu, dass ich 17 “kleine” Beiträge zu den jeweiligen Etappen schreiben könnte. So würde es nicht nur einen Beitrag geben, der einfach zu lang wird, und meine Leser wären nach der Veröffentlichung des Beitrags auch immer auf dem neuesten Stand. 

“Gar keine schlechte Idee” dachte ich und setze dieses gleich in die Tat um. Vielen lieben Dank nochmal an die Verena – ohne sie wäre ich wohl schon öfters mal verzweifelt gewesen.  

Aber… Ein Hinweis noch:
Ich tracke für diese Challenge all meine Touren, das heißt auch nur “normale” Spaziergänge, immer auf der gleichen Route. Diese werde ich nicht in meinem Wandertagebuch niederschreiben, sondern nur die entsprechenden größeren Touren/Abenteuer. Ich bitte euch dieses zu verstehen, denn sonst wird der Bericht doch einfach zu lang werden.  


Aber kommen wir nun zu meinem Wandertagebuch der Königstour Deutschland

01.01.2022 ✴ Start der großen Herausforderung

Direkt am Neujahr ging es für mich los: 1.700 Kilometer warten auf mich. Ich muss gestehen, dass ich die Tage zuvor sehr nervös war. Gedanken, ob ich es wirklich schaffe, oder ob die Kilometer für 1 Jahr zu viel wären, haben mir fast keine Ruhe gelassen. Dazu kam noch, dass ich mich direkt am Jahresanfang in einer psychosomatischen Klinik befand und nicht genau wusste, wie mein Tagesablauf dort ist, und ob ich wirklich Zeit finde, ein paar Kilometer zu gehen.

Doch mit solchen Gedanken laufe ich eher in die Gefahr hinein, dass dieses sich auch verwirklichen. Mit einem negativen Mindset in ein neues Projekt zu starten, ist kein gutes Vorgehen. So versuchte ich meine Gedanken auf etwas Positives zu lenken: Du hast 17 kleine Zwischenziele, und diese werde ich auch immer groß feiern. Und so trickste ich den inneren Schweinehund aus und merkte, dass ich wieder viel stärker bin, als ich es mir zugestehen möchte. 

Virtueller Start an der Zugspitze

Der virtuelle Start fand direkt auf der Zugspitze statt. Mit dem Satz “Nachdem du eine stärkende Brotzeit zu dir genommen und diesen herrlichen Weitblick genossen hast, wird es Zeit den Weg zur Königstour loszulegen.” – fing für mich diese große, virtuelle Reise an.

Die ersten Schritten (bzw. Kilometer) fanden jedoch mit dem Abstieg des höchsten Berg von Deutschland statt. Doch danach ging es einige Kilometer am Lech entlang, welchen ich auch gerne im realen Leben entlang wandern möchte.

Neujahrswanderung: Uffenheimer Rundwanderweg “U1”

Dank meines Aufenthaltes in der psychosomatischen Klinik ging es für mich in der mittelfränkischen Gemeinde Uffenheim los. Das Wetter spielte zwar nicht wirklich mit, denn die Sonne kam nicht einmal zum Vorschein, doch trotzdem zog ich mir meine Wanderschuhe an.

Für meine alljährliche Neujahrswanderung entschied ich mich für den Uffenheimer Rundwanderweg “U1”. Insgesamt hat Uffenheim 6 kleine Rundwanderwege, und ein kleines, persönliches Ziel war es, diese auch alle mal zu entdecken. 

Doch an diesem Tag kam die Freude zum Wandern recht schleppend in mir hoch. Der Himmel war in Grautönen untersetzt, und auch die recht kahle Landschaft entlang der Felder sorgte nicht für ein inneres Glücksgefühl. Als ich schließlich in einem noch leicht herbstlichen Wald einbog, kam das Lächeln ins Gesicht, und die Freude ans Wandern. Die passende Tour findest du auf Komoot.

Stand am 01. Januar 2022: 5 Kilometer von insgesamt 1.700

02.01.2022 ✴ Abendspaziergang in Uffenheim

Direkt am nächsten Tag entdeckte ich Uffenheim in der Abenddämmerung. Eine kleine Runde, die später noch länger auf meiner “To Do-Liste” stand, um weitere Kilometer für diese Challenge zu sammeln. 

Am Abend noch den Kopf frei zu bekommen, am besten direkt nach dem Abendbrot, tat mir seelisch richtig gut. So konnte ich meine Gedanken und Gefühle sortieren, die am Tag während der Therapie auf kamen. Außerdem bekam ich so ein kleines Glücksgefühl des kleinen Erfolges, und konnte daraufhin sehr gut einschlafen.

An diesem Abend fing für mich eine neue Abendroutine an. So sah ich Uffenheim in einem ganz anderen Licht. Schließlich gibt es Momente und Zeiten, wo eine triste Gegend zu etwas ganz Besonderen werden – und dabei reicht meistens nur eine Lichtquelle aus. 

Stand am 02. Januar 2022: 10 Kilometer von insgesamt 1.700

05.01.2022 ✴ Geocaching in Uffenheim

Doch im neuen Jahr wollte ich nicht nur Wandern, sondern auch mein Hobby Geocaching mehr aufleben lassen. Und so beschloss ich, mal Uffenheim aus der Sicht eines Geocachers kennen zu lernen. 

Dafür bat sich der Multicache “Erna Kaluppke in Uffenheim besonders gut an, welcher übrigens auch eine Cache-Empfehlung von mir ist. Die Besonderheit hierbei ist es nämlich, keine Dose zu finden, sondern bestimmte Kriterien zum Loggen des Fundes. Mehr dazu verrate ich nicht, sondern gehe lieber selber auf die Suche nach Erna Kaluppke. 

Stand am 05. Januar 2022: 22 Kilometer von insgesamt 1.700

Virtuelles Highlight: Partnachklamm

Übrigens habe ich so das erste Highlight auf dem virtuellen Wanderweg freigeschaltet: Die Partnachklamm. Sie ist ca. 700 Meter lang und 80 Meter tief. Außerdem gilt sie als eines der schönsten Naturdenkmäler in Bayern. Also ist es wohl kein wunder, dass sie auf meiner allgemeinen Bucket-List steht, um selbst über ihre Größe und Schönheit zu staunen. 

06.01.2022 ✴ Uffenheimer Rundwanderweg “U5”

Waren die Tage in einem tristen Grauton gewesen, kam heute doch die Sonne zum Vorschein. Diese Chance musste ich nutzen, um ein wenig Vitamin D zu tanken. Und womit kann ich das am besten machen? Natürlich mit einer Wanderung. 

So ging ich den “Uffenheimer Rundwanderweg U5” entlang. Selbst die kahle Landschaft konnte an diesem Tag meine gute Laune nicht zerstören. Den ganzen Weg ging ich mit einem breiten Lächeln im Gesicht entlang, und erfreute mich an jeder Ecke, wo es etwas zu entdecken gab. Und dabei gab es so einiges zu entdecken. Die passende Tour findest du auf Komoot.

Meine Tour startete am Obst- und Windlehrpfad von Uffenheim. Meine Liebe zur Windenergie, wo ich jedes Mal an meinem Vater denken muss. Denn schließlich arbeitet er in einem Energiekonzern, welches nun mal mit Windenergie zu tun hat. Und so kam es auch, dass ich einen recht frechen Gedanken bekam: 

Hier in Bayern haben wir heute einen Feiertag, aber in Schleswig-Holstein ist es ein ganz normaler Arbeitstag. Gute Chancen für mich, einen kleinen Vorsprung gegenüber meinem Vater aufzubauen. 

Stand am 06. Januar 2022: 29 Kilometer von insgesamt 1.700

Zwischendurch mit Morgen- und Abendrunden in Uffenheim

Wie bereits erwähnt, ging ich regelmäßig meine Morgen- und Abendrunden in Uffenheim, um so einige Kilometer zu sammeln. Mittlerweile hatte ich schon eine feste Route gehabt, die ich täglich lief. Morgens ging es jedoch erst zum Bäcker, um mit einem warmen Kaffee in den Tag zu starten. Und so kam es, dass ich täglich an die 4 Kilometer gelaufen bin: Sei es nun in den frühen Morgenstunden um 6 Uhr, oder bei der Abendrunde gegen 19 Uhr. 

Als ich eines Tages bei GVC nachschaute, wie weit ich bereits gekommen bin, merkte ich, dass ich das nächste Highlight frei gestaltet habe. Hierbei handelt es sich um den Walchensee, einer der größten und tiefsten Alpenseen in Deutschland. Mit seinem türkisfarbenes und klares Wasser liegt er über 800 Meter über dem Meeresspiegel. 

15.01.2022 ✴ Uffenheimer Rundwanderweg “U3”

Um mal wieder ein paar Gedanken und Gefühle von den Therapiesitzungen zu sortieren, ging ich an diesem Tag eine etwas längere Strecke. Eher planlos ließ ich mich treiben, wo mich meine Wanderschuhe hinführen könnten. 

So kam es, dass ich durch Zufall auf den “Uffenheimer Rundwanderweg U3” gestoßen bin. Doch irgendwie war ich aber gedanklich nicht wirklich bei ihm gewesen. Ich setze zwar einen Schritt vor dem Anderen, sortierte dabei aber eher meine Gedanken im Kopf. Erst in der beruhigenden Stille in der Natur, weg vom Stadtlärm, wurde es auch in meinem Kopf ruhiger. So konnte ich noch die letzten Schritte in der Natur auch gedanklich genießen. Die passende Tour findest du auf Komoot.

Stand am 15. Januar 2022: 70 Kilometer von insgesamt 1.700

Virtuelles Ziel der 1. Etappe: Ammertal

Mit einer Abendrunde am 18. Januar erreichte ich die 75 Kilometer-Marke. Was bedeutet, dass ich ein weiteres Highlight freigeschaltet habe, und somit auch am Etappenende befinde. 

Es machte mich regelrecht stolz, dass ich so fleißig bei meiner Challenge zur 1. Etappe war. Und als ich sah, dass ich noch vor meinem Vater ins Etappenziel einlief, war das Lächeln im Gesicht vorprogrammiert. 

Virtuell bin ich im Ammertal angekommen. Es liegt nördlich der Ammergauer Alpen in Bayern und ist mit seiner Ammerschlucht von einer Länge mit 600 Meter, sowie einer Tiefe von ca. 60 Meter bekannt. Als weiteres Highlight gibt es dort die Schleiferfälle

Stand am 18. Januar 2022: 75 Kilometer von insgesamt 1.700


Und so geht der erste Eintrag meines Wandertagebuchs zu Ende. 75 Kilometer liegen nun bereits hinter mir. Sogar Wind und Regen konnten mich nicht abhalten, raus an die frische Luft zu gehen, um eine “kleine” Runde zu drehen. Ich hätte nie gedacht, dass so eine Challenge mich doch sehr animiert, raus in die Natur zu gehen. 

So hoffe ich, dass diese Motivation noch lange anhält. Aber dieses werden wir erst am Ende der Königstour Deutschland erfahren. Bis dahin befinde ich mich nun auf einer weiteren Etappe davon. 

Also… Bis zum nächsten Wandertagebuch-Eintrag. Eure Shelly

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.